❧  textanfall

Italien ist nur eine Minute entfernt: Ponte Carlo

Wer per Rad oder Auto durch die Brückenstraße – die garstige Magistrale des Rungekiezes – fährt oder gar am U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße aussteigt und dabei den Ausgang mit der ekligen Pommesbude erwischt (man bekommt schon vom Einatmen fettiges Haar – würg), ahnt nichts von den charmanten Seiten dieses Viertels. Dazu gehört auf jeden Fall die Caffeteria Ponte Carlo in der Brückenstraße, Ecke Rungestraße, direkt gegenüber von meinem Büro.

Das Ponte kommt dem Ideal der italienischen Bar näher als alle lifestyligen Kaffeebuden im schicken Prenzlauer Berg. Man bekommt die einschlägigen Kaffeespezialitäten, selbst gebackenen, oft sehr guten Kuchen (Crostata, die italienische Version der Tarte, Brownies und Cheesecake), eine kleine Auswahl an Mittagsgerichten und manchmal eine gehörige Portion Chaos.

Cheffe ist ein polyglottes Schlitzohr, kocht alles frisch – deswegen muss man immer ein bißchen warten – manchmal geht bei Bestellungen etwas schief, aber insgesamt ist es lecker und unterhaltsam dort. Es gibt W-Lan, gute Musik und man kann in Neon, Gala oder alten Spexen blättern. Und Wein – vor allem aus der Gegend um Asti – Espresso, Pasta und Kekse kann man in guter italienischer Qualität für billiges Geld auch zum Mitnehmen kaufen. Manchmal finden abends Weinproben statt.

Ponte Carlo – Caffeteria & Delicatezze
Brückenstraße 4 | 10179 Berlin (Mitte)

Öffnungszeiten 7:30 – 22 Uhr

Im Internet kann man sich die Tageskarte angucken.

Die Tageskarte hat einen ausgeprägten italienischen Akzent!

0 comments
Submit comment