❧  textanfall

Lob der Quitte

Lesen.

PS: Falls jemand im Raum Berlin ein paar Apfel- oder Birnenquitten dringend loswerden möchte: ich nähme sie. Bitte einfach in die Kommentare schreiben.

8 comments
  1. Julia says: 28. Oktober 200912:31

    Ach, Sibylle, du nähmst nicht zufällig auch eines (oder 20) der drölfundneunzig Quittengelee-Gläser, mit denen die Tante des Mannes meines Herzens uns jedes Jahr im Herbst zuwirft? Wir mögen Quittengelee nicht mal …

    • Ralf Maus says: 3. Oktober 201218:49

      Liebe Julia,
      Quittengelee, das ist doch eigentlich das feinste, was es gibt. Wir haben soeben aus 8 oder 9 deftigen Birnenquitten 6 Gläser feinstes Gelee gekocht. Meine Frau kann das natürlich excellent. Ich bin nur für das Zerkleinern und dann für die Etiketten zuständig.
      Wenn wir jetzt noch mehr Gläser hätten – die altmodischen, oben breiter als unten – dann wäre das super. Aber die Entfernung dürfte etwas zu groß sein. Wir wohnen am Stadtrand von Stuttgart.
      Also nix für ungut: wer’s mag, wird glücklich, wer nicht, soll auch nicht darben! In diesem Sinne viele Grüße nach Berlin
      Ralf

      • Sibylle says: 3. Oktober 201219:10

        Um mit Julia zu korrespondieren, musst du auf Julias Blog surfen. Ich bin Sibylle.

  2. Sibylle says: 28. Oktober 200913:52

    Na klar nehme ich auch fertiges Quittengellee. Das ist für mich die Königin der Marmeladen und Gellees, das Quittengellee. Her damit!

  3. Julia says: 29. Oktober 200908:11

    Im November bin ich in Berlin, dann kriegste ne Lieferung. Ich hab das Versprechen auf Abnahme ja nun dankenswerterweise schriftlich *gg*.

  4. Sibylle says: 29. Oktober 200910:08

    Super, ich freu mich. Ist das jetzt Win-Win oder Quit-Quit ?

  5. Sibylle says: 29. Oktober 200910:18

    Und jetzt nochmal zum Üben: Gelee, Gelee, Gelee, Gelee, Gelee. Mit einem “l”. Mit einem “l” Mit einem “l”. Mit! Einem! “L”!

    (Nächste Lektion: Graffiti, Graffiti, Graffiti …)

  6. Julia says: 29. Oktober 200912:20

    Nun, dafür überlege ich erfolglos seit zwei Stunden, wie ich deinen Win-win-quit-quit-Wortwitz weiterführen könnte. Ich versagte beim Witzigsein, du bei der Eindämmung der “l”-s – so sind wir wohl —>quitt.

    (Bööööh, war der lahm! Ich gehe mich jetzt schämen!)

Submit comment