❧  textanfall

Sie sind wieder da

Die Krähen sind zurück. Eben habe ich sie das erste Mal in dieser Saison gehört und gesehen. Mit viel Krah und Kräh sammeln sie sich in der Dämmerung, kreisen einige Runden über unserem Bürogebäude und verteilen sich dann auf den Dächern zum Schlafen. Ich mag das sehr.

Es sind viel mehr, als ich hier auf dem Bild erwischt habe.

6 comments
  1. Heike says: 4. November 200917:20

    Ähm – und wo waren sie die ganze Zeit? In Potsdam?

  2. Sibylle says: 4. November 200917:40

    Es gibt natürlich auch einheimische Krähen in Berlin. Die großen Schwärme jedoch, die man hier im Winter beobachten kann, kommen aus Russland und Osteuropa. Sie überwintern hier. Und die Berliner Krähen machen sich auch nicht mehr die Mühe, im Winter weg zu fliegen.

    Dass der Pleitegeier eigentlich ständig über Berlin kreist, kommt der Vogelwelt zugute – es ist nicht alles totrenoviert. Neben den Krähen finden auch andere Arten Unterschlupf und können hier gut leben, etwa Gebäudebrüter wie Turmfalken und Mauersegler. Aber auch Habichte soll’s geben und Graureiher sieht man sehr oft im Stadtgebiet. Außerdem ist Berlin Hauptstadt der Spatzen. Tschilp!

    Ich mache Mitte Dezember eine Krähenexkursion mit fachkundiger Begleitung, danach kann ich dir mehr sagen.

  3. Heike says: 5. November 200911:48

    Ach so ist das. Krähenexkursion? Was es nicht alles gibt!

  4. Sibylle says: 5. November 200912:10

    Wieso Exkursion? Zugvögel! Machen doch viele so.

  5. Simon says: 1. Juni 201111:33

    Ich würde ja zu gerne mal eine Krähe zähmen. Wir haben ja genug, die sich bei uns auf Dach und Balkon rumtreiben, obwohl sie recht vorsichtig geworden sind, seit der Marder da auch unterwegs ist.

    Wie bringt man die dazu, sich an menschliche Kommunikation zu gewöhnen? Die sind doch außergewöhnlich intelligent.

  6. Sibylle says: 1. Juni 201112:17

    Meine Uroma hatte eine zahme Dohle. Man muss sie wohl von klein an Aufziehen. Kann aber auch schwierig sein, weil die dann einen Hau haben und aggressiv werden. Auswildern lassen die sich dann schlecht.

Submit comment