❧  textanfall

Heimat

Nein, wenn ich vom Büro nach Hause gehe, mische ich mich nicht unter die obdachlosen Jugendlichen, die am Alexanderplatz campen. Aber ich habe starke Heimatgefühle, wenn ich
den Alex sehe. Det is Berlin! (Hinweis für Touristen: offenes, kurzes A, doppeltes L. Allex, nicht Aahlex !)

6 comments
  1. Julia says: 9. September 201012:44

    Und ich hab sowas von mit einem Bild aus dem Sauerland gerechnet, als ich die Überschrift las. Sowas von. ;-)

  2. Sibylle says: 9. September 201012:53

    Sauerland? Kennicknich ;)
    Ich bin doch Münsterländerin. Und Landkind. Dickschädel dank Pumpernickel-Aufzucht, schlammige Feldwege, in der Kälte (wahlweise auch: im Regen) warten, bis die Schulbus-Lampen endlich aus der Ferne herankriechen und immer ein gesunder Hauch “Landluft”*) in der Nase!

    Ja, das ist auch Heimat. Aber lange her. Sie wohnt in meinem Herzen. Und ich wohn’ jetzt hier. In der großen schönen Stadt.

    ———
    *) Kuhkacke und Silage. Hab ich nichts gegen.

  3. Julia says: 9. September 201015:36

    Autsch.

    Ich hab keine 20 Stunden gebraucht, um die geografische Lage des Ortes Warendorf wieder zu vergessen. Weil ich mir gemerkt hab, dass er ohne “h” geschrieben wird – und ich kann mir zurzeit immer nur eine Information auf einmal merken. Kommt eine neue dazu, fällt eine alte dafür raus. Ich bitte um Nachsicht!

    Schön hast du das da oben übrigens beschrieben. Sehr schön sogar. So nachsichtig bin ich meinem Herkunftsörtchen gegenüber ja nicht. Obwohl ich sogar ein Bushaltestellenhäuschen hatte, wenn ich auf den Schulbus gewartet hab.

  4. Sibylle says: 9. September 201015:48

    Oh, danke für die Blumen :-)

    Ich komme nicht aus Warendorf, sondern aus dem Kreis Warendorf. Das Dorf heißt “Rinkerode”, ganz genau komme ich hier her.

    Und die Wikipedia schreibt ganz richtig: “Werktags halten in Rinkerode vereinzelt wenige Busse, die in Richtung Drensteinfurt/Ahlen, Ascheberg-Herbern und Münster fahren. Innerhalb des Dorfes werden die Haltestellen Meerkamp, Haverland und Niehoff bedient. In den jeweiligen Bauernschaften sind auch einige Haltestellen vorhanden.” Ein Bushaltestellenhäuschen hatten wir nie. Gab es nicht in den “jeweiligen Bauernschaften”.

    Und das alles darfst du nun getrost vergessen. Sofort.

  5. Sibylle says: 9. September 201015:56

    Welches ist denn nun dein Herkunftsörtchen? (Bei dem Wort darf man sich nicht vertippen, sonst heißt es Herkunfs-Törtchen.)

  6. Julia says: 9. September 201023:24

    Mein Herkunftsort heißt Neesen und gehört zur Weltstadt Porta Westfalica. Ich weise noch einmal auf die (überdachte) Bushaltestelle hin. Wenn meine Erinnerung nicht böse trügt, gab es sogar zwei! Folgendes interessiert nachweislich niemanden, aber Porta Westfalica hat zwei Autobahnabfahrten, die Kreisstadt Minden nur eine! (Lokalpatriotismus ist eine gefährliche Sucht, tritt aber auch nur bei Verlachten auf. Wir wissen uns zu wehren mit allem, was unsere Herkunft zu bieten hat!)

Submit comment