❧  textanfall

Geräusche, die (mich) glücklich machen

1. Rascheln von Laub im Wind
2. Das Knacksen im Kamin/Lagerfeuer
3. Das sanfte Schnauben von Kühen
4. Das da:

Can’t help it.

13 comments
  1. Annette L. says: 10. November 201001:48

    Was ist das, ne Motorsäge mit iPod-Anschluss?
    Auf der Liste fehlt: Pferdisches Brummeln zur Fütterungszeit, wenn Heuhaufen oder Futtereimer gebracht werden. Zu entzückend.

  2. Sibylle says: 10. November 201002:35

    Ja, das ist schön. Aber ich bin diesem Geräusch schon lange nicht mehr ausgesetzt. Habs daher vergessen.

    Der Soundclip ist das Vorspann-Geräusch von HBO, einem feinen Pay-TV-Sender, bei dem man tolle Serien gucken kann (Sopranos, In Treatment, Hung et. al.).

  3. Poliander says: 11. November 201001:19

    Blätterrrauschen kann nach jüngeren Beobachtungen (von mir) durchaus die Intensität von wolkenbruchartigem Regen annehmen – wahrnehmbar auch durch geschlossene Fenster. Schön, aber wachhaltend. Ich mag auch die Arbeitsgeräusche von Spechten sehr, die hört man ja viel seltener. Und Wildgansschreien. Überhaupt Vögel, fällt mir grad auf. Dabei ist das eigentlich doch deine Spezialität!

  4. Frank says: 12. November 201022:08

    + das Plätschern der Wellen unten am Bootssteg

    schönes Topic!

    btw: welche Serie empfiehlst Du gerade von HBO?

  5. Sibylle says: 14. November 201012:09

    @Poliander: Ich habe mal in einem Wald in den polnischen Karparten geschlafen. Der hat so laut gerauscht, dass ich die ganze Zeit von Wasserfällen geträumt habe!

    @Frank: Ja, das Plätschern am Steg oder Boot ist auch schön. Dazu gehören aber unbedingt auch die Lichteffekte der Sonne auf den Plätscherwellen!

  6. Monika says: 15. November 201002:25

    Schnee, der unter einem Fahrradreifen zusammengepresst wird. Alternativ geht auch Schlitten oder Schuh. Aber Fahrrad ist am besten.

  7. Sibylle says: 15. November 201011:40

    Du radelst im Schnee? Schön!

  8. Susi says: 19. Dezember 201023:03

    Stimme absolut zu – bis auf 3. :-)

    Der HBO-Jingle wird aber auch bei Filmvorspännen eingesetzt, oder?

  9. Sibylle says: 19. Dezember 201023:23

    Was meinst du jetzt mit “Filmvorspann”? Das Geräusch kommt vor den einzelnen Serienfolgen.

  10. smilla says: 5. Februar 201122:35

    ich mach mit, ja?

    -lose Pflastersteine, wenn man mit dem Rad drüber fährt!!! (Sehr großes Glück!)
    -Karabinerhaken, oder was auch immer es ist, die metallisch an Fahnenmasten klacken
    -Wind in den Bäumen (viel Wind, viel Glück)
    -Wasser im Freibad. Jaa, im Freibad, na und.

    sag mal, was muss ich tun, damit ich nicht jedesmal hier das adressformular ausfüllen muss??

  11. Sibylle says: 5. Februar 201122:55

    Klaro darfst du mitspielen. Ja, das ting-ting-ting von Fahnenmasten im Eind ist schön. Ich denke, es sind die Schnüre, die dann gegen die Masten klackern. Für mich hört sich das ganz und gar nach Segeln an. Im Hafen klackern die “Fallen” bei Wind auch immer leis bis hektisch am Mast, das ist ein schöner Sound.

    Wind in den Bäumen hatte ich grade bei einem wild-windigen Umlandspaziergang. Habe dabei auch ein neues Geräusch kennengelernt: Wind in verlassener sowjetischer Militärliegenschaft. Ein bißchen unheimlich!

  12. smilla says: 5. Februar 201123:05

    :-) und was kann ich nun tun, damit ich nicht immerzu wieder alles in dieses Frormular eingeben muss?
    Ich lass Cookies zu, und allet…is woanders auch anders…mmmhhh, was tun?

  13. Sibylle says: 5. Februar 201123:16

    Hallo, Smilla, ich hab dir zu diesem Thema grade eine echte Mail geschrieben. Kam die nicht an? An die Adresse, die in deinem Blogprofil hinterlegt ist.

    Ich habe die Kommentareinstellungen jetzt mal geändert. Mal gucken, ob sich das bewährt.

Submit comment